extreme freestyle ski jump with young man at mountain in snow park at winter season-1

5 gute Gründe, beim Sport ein Hörgerät zu tragen

Ist es vorteilhaft beim Sport ein Hörgerät zu tragen? Die klare Antwort lautet: ja, es ist sinnvoll mit einem Hörgerät zu trainieren oder an sportlichen Wettbewerben teilzunehmen. Mit dem passenden Hörsystem sind Sie bestens gerüstet für die nächste Trainingseinheit oder den nächsten Wettkampf.


Ein passendes Hörgerät kann einen deutlichen Unterschied beim Sport ausmachen – selbst bei Betroffenen mit einer nur leichten Hörbeeinträchtigung. Aus den gleichen Gründen wie beim Radfahren ein Schutzhelm oder beim Fussballspiel Schuhe mit Stollen getragen werden, ist ein Hörgerät beim Sport eine essenzielle Ergänzung. Es folgen 5 gute Gründe für das Tragen von Hörgeräten während sportlichen Aktivitäten.

1.  Sicherheit

Wenn Sie Einzelsportarten wie Jogging, Skifahren oder Radsport betreiben, bietet ein Hörgerät erhöhte Sicherheit. Sie können damit deutlich wahrnehmen, was rundherum vor sich geht. So sind Sie damit in der Lage etwa von hinten oder von der Seite herannahende Fahrzeuge oder Tiere zu hören. Doch auch im Mannschaftssport bietet ein passendes Hörgerät erhöhte Sicherheit. Damit lassen sich Unfälle oder überraschende Momente vermeiden.

2.  Kommunikation im Team

Die Fähigkeit, mit dem Team zu kommunizieren ist wichtig, um im Mannschaftssport erfolgreich zu sein. Ein Hörgerät vereinfacht es, Instruktionen des Trainers oder den Zuruf von Teamkolleginnen in entscheidenden Situation klar zu verstehen. 

3.  Gleichgewicht

Für viele sportliche Aktivitäten spielen das räumliche Gefühl und das Gleichgewicht eine bedeutende Rolle. Ein gesteigertes Hörvermögen verbessert den Gleichgewichtssinn. Gemäss einer Studie der Washington University School of Medicine in St. Louis wiesen Testpersonen bei Standard-Gleichgewichtstests mit eingeschalteten Hörgeräten um 53% bessere Ergebnisse auf, als bei ausgeschalteten Geräten. Bei besonders herausfordernden Gleichgewichtstests war ein noch ausgeprägterer Unterschied festzustellen: mit eingeschaltetem Hörgerät konnten die Testpersonen ihr Gleichgewicht im Durchschnitt doppelt so lange halten als bei ausgeschaltetem Gerät.           

4.  Motivation und Effizienz

Für viele Freizeitsportler ist Musik ein wichtiger Motivationsfaktor während des Trainings. Die heutigen Hörsysteme lassen sich heute einfach mit dem Smartphone verbinden, um auf dem Mobiltelefon gespeicherte Musik oder Songs von einem Streamingdienst kabellos auf dem Hörgerät abzuspielen. Auf diese Weise begleiten die Lieblingsmelodien das Trainingsprogramm. Andere Sportler wiederum schätzen es, während dem Jogging ein Hörbuch oder Podcasts anhören zu können, um so die Trainingszeit optimal zu nutzen.

5.  Windschutz

Windgeräusche können bei Trägern von Hörsystemen die Sprachverständlichkeit während Outdoor-Sportaktivitäten wie Radfahren, Joggen oder Wandern einschränken. Gewisse Hörgeräte sind heute in der Lage, diese lästigen Windgeräusche signifikant zu reduzieren, während sie gleichzeitig die Deutlichkeit der Sprache oder der Umgebungsgeräusche erhöhen. So etwa die Funktion Smartwind Manager in ausgewählten Hörsystemen von Widex – derzeit verfügt diese Funktion über den besten Algorithmus zur Reduktion von Windgeräuschen.

Was es vor der Wahl eines Hörgeräts zu beachten gilt | Kostenloser Leitfaden | CTA | Widex